CASTINGS

„Come, give us a taste of your quality. Come, a passionate speech.“ 

Hamlet II.2

Vorsprechen für unsere Sommerproduktion 2018

Hamlet

17.-18.2. und 20.-23.2.2018

Character Sheet Hamlet      Hamlet Audition Scenes

 

Die Vorsprechen für unsere Sommerproduktion „Hamlet“ von Shakespeare werden vom 17.-18. Februar von 12-20 Uhr im Medienwissenschaftlichen Institut in der Lennéstr.1 und vom 20.-23. Februar von 18-22 Uhr im Institut für Anglistik, Regina-Pacis-Weg 5, stattfinden. Rollenprofile und Vorsprechtexte liegen aus, aber falls sich jemand schon früher vorbereiten möchte, werden in wenigen Tagen hier die entsprechenden Daten hochgeladen.

 

 

Wie laufen die Vorsprechen ab?

Die Vorsprechen sind dafür da, dass die Regisseure Schauspieler für ihr Stück finden. Wie genau das abläuft, bekommt man am besten direkt vor Ort mit, aber hier schon mal eine kleiner Einblick:

Um für eine Rolle vorzusprechen, sucht man sich eine Szene aus den Vorsprechtexten raus, in der dieser Charakter vorkommt. Dann sucht man sich Schauspieler für die anderen Rollen zusammen, die in der Szene vorkommen, und studiert mit ihnen zusammen die Szene in einem separaten Raum ein. Dabei überlegt man sich gemeinsam eine „Inszenierung“ dieser Szene: Es wird also gespielt und nicht nur der Text vorgelesen! Wenn sich dann alle mit der Szene wohlfühlen, geht man zurück in den Raum, wo die Regisseure sitzen, und spielt die Szene vor. Dabei machen sich die Regisseure Notizen und geben Anschließend eventuell Feedback, z.B. dass man die Szene noch einmal ein wenig anders, oder vielleicht einmal mit getauschten Rollen vorspielen könnte. Nach diesem Muster finden sich immer wieder neue Grüppchen zusammen und man kann in unterschiedlichen Szenen für unterschiedliche Rollen vorsprechen. Auf einem Formular trägt jeder unter anderem seine Kontaktdaten ein und kann angeben, für welche Rollen er sich interessiert.

Nach dem letzten Vorsprechtermin entscheiden die Regisseure dann anhand dessen, was sie bei den Castings gesehen haben, über die Besetzung des Stücks.

 

Wie ist die Atmosphäre bei den Vorsprechen?

Bei uns gibt es keine knallharte Castingshow-Jury – im Gegenteil: Die Regisseure freuen sich über jeden, der vorspricht, und wenn sie Feedback geben, dann ausschließlich konstruktives. Durch das gemeinsame Einstudieren von Szenen ist Spaß und gegenseitiges Kennenlernen geradezu vorprogrammiert. Diese freundliche Stimmung ist besonders wichtig, schließlich kann man nur in einer solchen entspannten und offenen Atmosphäre wirklich aus sich herauskommen und schauspielern!

 

Wo bekomme ich die Vorsprechtexte her?

In der Regel werden die Texte und Rollenprofile auf unserer Homepage zum Download bereitgestellt (URL angeben?). Es kann sein, dass dies bei manchen Stücken aus Gründen des Urheberrechts nicht möglich ist. In diesen Fällen wird die Alternative auf der Homepage bekannt gegeben, etwa dass du dir die Texte per Mail zuschicken lassen kannst. In jedem Fall liegen bei den Vorsprechterminen ein paar Kopien jeder Szene aus.

 

Muss ich die Vorsprechtexte auswendig können?

Nein. Wenn du es auf eine Rolle besonders abgesehen hast, solltest du dich mit dem entsprechenden Text vor den Vorsprechen ein wenig auseinandersetzen – so hast du dann einfach einen besseren Überblick und kannst freier spielen. Dass aber jemand den Text komplett auswendig kann, geschieht in den seltensten Fällen.

 

Muss ich bereits Mitglied der BUSC sein, um vorsprechen zu können?

Nein, jeder ist herzlich zu den Vorsprechen eingeladen! Auch die Vergabe der Rollen hängt nicht davon ab, ob jemand bereits Mitglied ist, oder nicht – bestehende Mitglieder werden nicht bevorzugt. Wenn du gecastet wirst, musst du allerdings aus Versicherungsgründen offiziell Mitglied der BUSC werden. Dies geschieht durch die Entrichtung des Mitgliedsbeitrags von € 20 pro Jahr (oder 10 Euro, wenn du nach dem 1. Juli eines Jahres eintrittst). (haben wir im Vorstand so besprochen, die Halbjahresmitgliedschaften sollen die Ausnahme bleiben, also wirklich nur, wenn jemand erst im Sommer dazukommt, nicht, weil er im Winter  keinen Bock hat, sich nicht länger festzulegen. ;))

 

Für wie viele Rollen kann ich vorsprechen?

Für so viele du magst! Ob du dich ganz gezielt auf zwei, drei Rollen konzentrieren willst, oder lieber für viele Rollen vorsprechen willst, liegt ganz an dir. Grundsätzlich gilt aber, dass die Regisseure dich umso besser einschätzen können, je mehr unterschiedliche Seiten du von Dir zeigst. Vielleicht sehen sie dich ja in Rollen, die du vorher gar nicht in Erwägung gezogen hattest!

 

Ich kann also für jede Rolle vorsprechen?

Prinzipiell ja, du kannst für so große oder so kleine Rollen vorsprechen, wie du willst. Außerdem sind die Regisseure sehr oft auch für sogenanntes „Crosscasting“ offen, also dass Frauen Männerrollen übernehmen und umgekehrt. Dies kann man meist in den Rollenprofilen nachlesen oder einfach bei dem Regisseur erfragen. Bei modernen Stücken kann es allerdings sein, dass der Verlag, dem die Rechte an dem Stück gehören, Crosscasting verbietet.

 

Zu wie vielen Vorsprechterminen sollte ich gehen?

Zu so vielen du magst! Es ist aber prinzipiell eine gute Idee, öfter als nur einmal zu den Vorsprechen zu kommen: So hast du die Gelegenheit, für mehr Rollen vorzusprechen, bleibst den Regisseuren besser in Erinnerung und man lernt sich so direkt besser kennen. Außerdem machen Vorsprechen einfach unglaublich Spaß!

 

Wovon hängt ab, ob ich eine Rolle bekomme?

Die Entscheidung darüber, wer welche Rolle bekommt, treffen allein die Regisseure. Dafür ist natürlich in erster Linie entscheidend, was ihnen bei den Vorsprechen dargeboten wurde, und wen sie sich am besten in welcher Rolle vorstellen können. Außerdem ist wichtig, dass man zu bestimmten Terminen Zeit hat: So muss man natürlich an allen Aufführungsterminen können, aber sollte auf jeden Fall auch zu den Hauptproben und dem Probenwochenende Zeit haben. Die genauen Termine stehen auf dem Formular, das jeder bei den Vorsprechen ausfüllt.

 

Wann und wie bekomme ich Bescheid, ob ich gecastet wurde?

In der Regel entscheiden die Regisseure innerhalb weniger Tage nach dem letzten Casting-Termin über die Vergabe der Rollen. Falls bis dahin nicht genug Schauspieler vorgesprochen haben, um alle Rollen zu besetzen, werden ggf. weitere Vorsprechtermine angesetzt. Die Regisseure informieren jeden, der vorgesprochen hat, persönlich per Telefon über die Besetzung, also auch, wenn es leider nicht geklappt haben sollte.

 

Eigentlich ist Schauspielern gar nichts für mich – kann ich auch hinter der Bühne mitmachen?

Klar! In der BUSC organisieren wir so gut wie alles selbst: Kostüme, Maske, Bühnenbild, Plakate, Programmheft, PR-Aktionen und vieles mehr. Deshalb sind wir natürlich ständig auf der Suche nach Leuten, die Spaß an diesen Dingen haben! Um bei der BUSC hinter der Bühne mitzumachen, ist es nicht zwingend notwendig, zu den Castings zu kommen. Aber es ist eine großartige Gelegenheit, sich schon mal gegenseitig kennenzulernen und Kontaktdaten auszutauschen. Falls du aber wirklich gar keine Zeit zu den Vorsprechen hast, schreib einfach eine E-Mail an vorstand@busc.de.

 

Das heißt, ich sollte auf jeden Fall zu den Vorsprechen gehen?

JA! So viele BUSCer erzählen nur allzu gerne, wie unsicher und wie eingeschüchtert sie von den Vorsprechen waren und es zum Teil über Semester hinausgezögert haben, hinzugehen – nur um festzustellen, dass die Vorsprechen einfach riesigen Spaß machen! Also, komm vorbei, zeig uns was du kannst, und am Wichtigsten: Hab Spaß! Wir freuen uns auf dich!